The Blog

post-4

Kunden zahlen online mit Kreditkarte

Betreiben Sie erfolgreich einen Internetshop und sind Sie MWST-pflichtig? Dann kennen Sie das Problem sicherlich. 

Wie genau ist der Umsatz mit Kreditkarte in der Buchhaltung korrekt zu verbuchen?

Ein Beispiel:

  • Jolanda betreibt erfolgreich einen Internetshop mit Sportbekleidung aus Hightech-Materialien. Eine Jacke kostet im Internetshop: CHF 247.70 inkl. 7.7 % MWST.
  • Eine Kundin kauft die Jacke und bezahlt mit Kreditkarte den Betrag von CHF 247.70. Jolanda erhält von der Kreditkartengesellschaft jedoch nur eine Überweisung von CHF 242.75. 
  • Was lauten nun die korrekten Buchungssätze für diesen Umsatz?

Korrekte Buchungsvariante:

  1. Jolanda muss den Bruttoumsatz MWST konform einbuchen. Sie rechnet mit der effektiven Methode ab. Deshalb bucht sie:
    • Bank / Warenertrag CHF 230.00
    • Bank / Umsatzsteuer CHF 17.70
  2. Die Kreditkartengebühr bucht sie wie folgt: Finanzaufwand / Bank CHF 4.95

Alternativ könnte Sie anstatt Bank auch FLL Kreditkartengesellschaft oder Durchlaufskonto Kreditkartengesellschaft buchen und den Restbetrag auf die Bank einbuchen. 

Falsch wäre:

Nicht erlaubt ist es, die Kreditkartengebühr vom Umsatz abzuziehen und auf dem reduzierten Betrag die Umsatzsteuer zu berechnen. 
Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite der ESTV: Link

 

Im Kurs: Finanzbuchhaltung 1 von online-kurs.ch erfahren Sie noch viel mehr über die korrekte Verbuchung von Geschäftsfällen!

Sandra Frauchiger

Mit der Gründung der FS Beratung & Treuhand GmbH im Jahr 2013 hat sich Sandra Frauchiger auf das Coaching von Personen im Bereich Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen und die Tätigkeit als Erwachsenenbildnerin fokussiert. Mit dem Fachausweis 'Ausbildnerin mit eidg. Fachausweis' hat sie 2017 ihr professionelles Profil weiter ergänzt. Seit 2018 erstellt Sie online-Lehrmittel und hat sich umfangreich in das neue Thema eingearbeitet. Sie unterstützt Schulen in der Umsetzung von digitalen Lehrmitteln. Die Grundlage für diesen breiten beruflichen Hintergrund bildet die Ausbildung zur Betriebswirtschafterin HF und die Expertenausbildung zur dipl. Wirtschaftsprüferin mit langjähriger Tätigkeit als Bankenmitarbeiterin, Unternehmensberaterin, Leiterin Rechnungswesen und Wirtschaftsprüferin.

Leave a Comment